Referenzen Projektmanagement 

Aufbau und Leitung des Programmbüros für ein Reorganisationsprojekt

Großer regionaler Energieversorger

 

Rolle: Leiter Programmbüro

Laufzeit: 9 Monate

 

Aufgabenstellung

  • Im Rahmen eines unternehmensweiten Reorganisationsprojekts sollen die einzelnen Projekte durch ein Programmbüro synchronisiert gesteuert werden.
  • In diesem Zusammenhang sind die Projekt- und Programmmanagementprozesse abzustimmen sowie Tools und Templates für die einheitliche Steuerung zu entwickeln.

Lösungsansatz

  • Proaktive und offene Einbindung aller internen und externen Projektbeteiligten
  • Pragmatische Umsetzung eines PMI-orientierten Projektmanagements
  • Trennscharfe Abstimmung der Projektinhalte zwischen den Projekten, Beförderung der Zusammenarbeit durch Organisation gemeinsamer Workshops
  • Einführung eines einfachen, Excel-basierten Tools zur Verfolgung des Fortschritts auf Arbeitspaketbasis in allen Projekten
  • Zielgruppengerechte Konsolidierung und Aufbereitung der Statusinformationen

Ergebnis

  • Alle Projekte laufen über die zentralen Meilensteine synchron und werden termingerecht abgeschlossen
  •  Es herrscht zu jedem Zeitpunkt volle Transparenz über den Projektstatus

Management eines hochkomplexen IT-Projekts bis zum Pilotbetrieb

Internationaler Telekommunikationskonzern

 

Rolle: IT-Projektleiter

Laufzeit: 2,5 Jahre

 

Aufgabenstellung

  • Für einen der größten Telekom-Provider ist die gesamte IT-Prozesskette  (Kundenportale – CRM-System – Wholesale-IT – Produktion) zur automatischen Bearbeitung von zurückgewonnenen Kunden (Wechsler) anzupassen.
  • In einer der weltweit komplexesten IT-Landschaften läuft das Projekt über die Phasen Konzeption, Realisierung und Test bis zur Pilotierung und Roll-Out.
  • Dabei ist ein zweistelliges Millionenbudget p.a. zu verantworten und persönlich an den Geschäftsführer IT und den Konzernvorstand zu berichten.

Lösungsansatz

  • Schaffen von leistungsfähigen und transparenten Projektstrukturen
  • Zielorientiertes, pragmatisches Projektmanagement in einer hochformalisierten Umgebung
  • Reduzieren der Komplexität, Priorisieren nach Dringlichkeit und Wichtigkeit 
  • Durchsetzen der Projektinteressen innerhalb einer komplexen Konzernstruktur
  • Schwerpunkte:
    • Steuern des Anforderungsmanagements inkl. Change-Management
    • Ressourcenmanagement inkl. Ausschreibung, Beauftragung und Steuerung externer Dienstleister
    • Testmanagement (system-, Integrations- Business User-Tests) inkl. Beschreibung von Testfällen und Business User Tests
    • Transparentes Steuern sämtlicher Roll-Out-Aktivitäten (Cut-Over-Planung, Abstimmungen mit IT-Betrieb, -Leitstand, Systemmanagern, Freigaben des Betriebsrats, Anwenderqualifizierung)

Ergebnis

  • Umsetzung der komplexen fachlichen Anforderungen und Übergabe der Lösung in den Pilotbetrieb

Optimierung Siebel-CRM für einen Multichannelhändler

Internationaler Multichannelhändler

 

Rolle: IT-Projektleiter

Laufzeit: 12 Monate

 

Aufgabenstellung

  • Das Siebel CRM-System eines internationalen Multichannelhändlers soll in funktionaler, technischer und betrieblicher Hinsicht optimiert und in einem Pilotbetrieb erprobt werden.
  • Es sind insgesamt ca. 100 einzelne Optimierungen (Issues) umzusetzen. 

Lösungsansatz

  • Strukturieren der Arbeitspakete gemäß Wichtigkeit und Dringlichkeit in einem agilen Entwicklungsumfeld und Paketieren der Issues für die Releaseplanung.
  • Insbesondere laufende Koordination zwischen Entwicklung, Test Unit und Betrieb
  • Konsequentes Nachhalten der Arbeitspakete ggü. internen und externen Leistungserbringern
  • Managen der Stakeholder-Erwartungen und auflösen von Konflikten aufgrund unterschiedlicher Interessenlagen

Ergebnis

  • Alle angeforderten Funktionalitäten werden termin- und budgetgerecht in den Betrieb übergeben.
  • Die Erwartungen der fachlichen Anforderer an die Qualität des optimierten Systems sind vollumfänglich erfüllt.

Unternehmensspezifisch zugeschnittenes Projektmanagementtraining und Projektleitercoaching

Medienunternehmen/ Nachrichtenagentur

 

Rolle: Trainer, Coach

Laufzeit: 6 Monate (Einzeltermine)

 

Aufgabenstellung

  • Eine wesentliche Maßnahme zur Erhöhung des Reifegrades einer Projektorganisation ist die kontinuierliche Aus- und Fortbildung der Projektleiter
  • Hierzu soll für eine Gruppe von Projektleitern eine mehrtägige Schulung entwickelt und durchgeführt werden. Zwei Senior-Projektleiter sollen individuell gecoached werden.

Lösungsansatz

  • Das Training wurde unternehmensspezifisch zugeschnitten und stark an die alltägliche Praxis der Projektleiter angelehnt
  • Es wird kein „Schulbuch-Wissen“ geschult, sondern praktische Erfahrung auf Augenhöhe vermittelt.
  • Die Schulungen wurden in 5 jeweils ganztägigen Blöcken durchgeführt, mit jeweils 2 Wochen Abstand zum Verproben in der täglichen Arbeit

Ergebnis

  • Den Projektleitern wurden die Grundlagen des Projektmanagements praxisnah und konk-ret auf ihre Organisation zugeschnitten vermittelt.

Carve-out der IT für die Netzbetreibergesellschaften eines großen regionalen Energieversorgers

Internationaler Energieversorger

 

Rolle: IT-Projektleiter

Laufzeit: 1 Jahr

 

Aufgabenstellung

  • Ein großer regionaler Energieversorger überträgt seine netznahen Prozesse sowie ca. 500 Mitarbeiter in zwei separate Netzbetreibergesellschaften und muss dazu IT-Systeme, Funktionen und Daten trennen und migrieren (mit Schwerpunkt SAP CO, SD, PM, MM und IS-U).
  • Aufgrund regulatorischer Vorgaben muss das Projekt zwingend termingerecht durchgeführt werden.
  • Verantwortung eines Projektbudgets von rund 1 Mio. €.

Lösungsansatz

  • Aufsetzen von gemischten Teilprojekt-Teams (versch. Fachseiten, IT) ermöglicht eine sehr kurzfristige Umsetzung.
  • Stringentes Einhalten von konzernweiten Standards gewährleistet Qualität und Budgetsicherheit. Dabei wird mit einer PMI-basierten Projektmethodik gearbeitet.
  • Nutzen eines projekteigenen Entwicklungs- und QS-Systems sichert die nötige Flexibilität.

Ergebnis

  • Alle angeforderten Funktionalitäten werden termin- und budgetgerecht eingeführt.
  • Nicht-Anerkennung von Aufwänden durch die BNetzA i.H.v. mehreren Millionen Euro p.a. wird durch die IT-Lösung abgewendet.

Filial- und Sortimentsoptimierung inkl. Change Category-Management

Nationaler Multichannelhändler

 

Rolle: Projektleiter

Laufzeit: 1,5 Jahre

 

Aufgabenstellung

  • Das Sortiment „elektronische Medien“ (CD, DVD, Software) wurde in den Filialen einer der seinerzeit größten deutschen Buchhandelsketten unsystematisch und opportunistisch gehandhabt.
  • Im Rahmen des Projektes sollte die bisher dem einzelnen Filialisten überlassene Bestückung der Regale durch eine zentrale Category Management-Lösung ersetzt werden.

Lösungsansatz

  • In dem Projekt flossen vertriebliche, logistische und organisatorische Aspekte zusammen. Erfolgskritisch war daher eine frühzeitige Einbindung aller Partner in das Projekt, beispielsweise durch gemeinsame Workshops und regelmäßige Filialbesuche.
  • Aufgrund des extrem dynamischen Marktumfelds schuf eine eigens aufgebaute Absatzanalysedatenbank die analytische Grundlage für die Validierung der Lösungsansätze.
  • Ein Schwerpunkt des Projektes lag außerdem auf dem Change-Management-Aspekt um die Akzeptanz der neuen Lösung sicherzustellen. Dies wurde durch einen Pilotbetrieb mit ausgewählten Filialen unterstützt, durch den der Erfolg der Maßnahmen nachgewiesen werden konnte.

Ergebnis

  • Der Rollout des neuen Category Management in den Pilotfilialen wurde planmäßig durch-geführt und zeigte Umsatz- und Ergebnisverbesserungen im deutlich zweistelligen Bereich.

IIT-Integration eines zugekauften Verkehrsunternehmens

Internationales Verkehrsunternehmen

 

Rolle: IT-Projektleiter & Programmmanagement

Laufzeit: 6 Monate

 

Aufgabenstellung

  • Im Zuge der Übernahme eines regionalen Verkehrsunternehmens soll dieses in die IT des Auftraggebers integriert werden. Dies betrifft sowohl die Systeme zur Verkehrsplanung und -steuerung als auch die On-Board-IT (Hardware, Software) in den Fahrzeugen.
  • Aufgrund des feststehenden Stichtags zur Übernahme muss das Projekt zwingend termingerecht abgeschlossen werden, um den Busverkehr zu gewährleisten.

Lösungsansatz

  • Gliederung des Gesamtprojekts in sinnvolle und gut steuerbare Teilprojekte.
  • Etablieren eines PMI-basierten Projektvorgehens zur Erhöhung des Reifegrads der gesamten Organisation.
  • Meilensteinorientierte Fortschrittskontrolle zur Synchronisation der Teilprojekte.
  • Laufende Abwägung zwischen der Realisierung von Synergieeffekten durch gemeinsame Systemnutzung und Komplexitätsreduktion durch Anbindung bestehender Systeme.
  • Auswahl und Qualifizierung des zukünftigen IT-Abteilungsleiters bereits während der Projektdurchführung

Ergebnis

  • Die Betriebsaufnahme erfolgt termingerecht und ohne Zwischenfälle.
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Malte Gyllensvärd